Header Priesterjahr 2010

Wir, die Schönstatt-Patres

Ein Teil der Schönstatt-Bewegung

Das Säkularinstitut Schönstatt-Patres ist eine der über 20 verschiedenen Gemeinschaften des Internationalen Schönstattwerkes. Mit ihnen teilen wir eine gemeinsame Spiritualität, Geschichte und Mission. Wir Schönstatt-Patres existieren in erster Linie, um den Gliederungen und Gemeinschaften der Schönstattbewegung zu dienen, in den Bereichen Inspiration, Bildung und Führung. Wir arbeiten mit den anderen Kerngemeinschaften zusammen, um das weltweite Werk aufzubauen. Einige Mitglieder sind auch im Dienst von Pfarreien, kirchlichen Gemeinschaften und Diözesen pastoral tätig, als Lehrer in Schulen oder Professoren an Universitäten, sowie als Leiter oder Seelsorger in sozialen Initiativen und Werken.

Gegründet 1965

Am 18. Juli 1965 wurde unser Institut als die jüngste Schönstattgemeinschaft gegründet. Inzwischen sind wir ein Säkularinstitut päpstlichen Rechts. Das bedeutet, dass die Mitglieder im Institut inkardiniert sind und dass sie weltweit durch die jeweiligen Vorgesetzten eingesetzt werden können. Je nach ihren pastoralen Aufgaben oder gemeinschaftsinternen Ämter leben sie in Hausgemeinschaften ("Filialen") oder als Einzelpersonen an ihrem Einsatzort ("Externe"). Die Mitglieder organisieren sich in den Ländern und Kontinenten in Delegaturen, Regionen Provinzen mit ihren eigenen Leitungsstrukturen. Die internationale Generalleitung hat ihren Sitz im "Vaterhaus" in Schönstatt, dem Ort der Gründung, in der Nähe von Koblenz am Rhein, Deutschland.

Einige Zahlen

Zu Beginn des Jahres 2015 hat das Institut 331 Priester, 104 Seminaristen und 41 Novizen. Es gibt Häuser des Instituts in Argentinien, Brasilien, Burundi, Chile, Equador, England, Deutschland, Indien, Italien, Mexiko, Nigeria, Österreich, Paraguay, Polen, Portugal, Spanien, der Schweiz, der Tschechischen Republik und den Vereinigten Staaten.

Das Institut erhielt die päpstliche Anerkennung am 24. Juni 1988 und ihre Satzungen wurden am 22. Februar 1994 endgültig approbiert.

 

  • Unser Kreuz ist rot

    Dort sehen wir, wie du dein Leben hingibst und in den Kelch ausgießt, den deine Mutter und Gefährtin dir hinhält. Du hast dein Leben hingegeben! Du gibst es immer wieder neu hin! Jetzt und immer!

  • Unser Kreuz ist rot

    Es erinnert uns immer wieder daran, dass du dich für uns hingegeben hast, dass dein Herz offen ist, und dass du dein Blut als Lösepreis für unser Leben, für das Leben aller vergossen hast.

  • Unser Kreuz ist rot

    Heute wollen wir als Sionsgemeinschaft, als Priester des Bundesvolkes, mit Maria, unserer Mutter, dich und deine Liebeshingabe betrachten. Wir schauen auf unser rotes Sionskreuz.

  • 1
  • 2
  • 3

Spenden

Wo wir sind

become de cent